Tragen Sie sich in unseren Glücksboten-Newsletter ein - wir senden Ihnen jedes Wochenende die aktuellen Gewinnzahlen.
Tragen Sie sich in unseren Glücksboten-Newsletter ein - wir senden Ihnen jedes Wochenende die aktuellen Gewinnzahlen.

Kategorie: Allgemein

  • Die Geschichte des Lotto

    Die Geschichte des Lotto fasziniert seit jeher die Menschen.

    Viele Leute träumen davon, nur einmal die sechs richtigen Zahlen anzukreuzen und dann für den Rest ihres Lebens ausgesorgt zu haben. Um sich diesen Traum zu erfüllen, können die Spieler zwei verschiedene Konzepte von Lotterien spielen – die aktiven und die passiven Lotterien.

    Bei den passiven Lotterien erhält der Spieler ein Los. Dieses Los ist seine Teilnahmeberechtigung für die Lotterie. Solche Lose kennt man in der einfachen Form von Weihnachtsmärkten oder Benefit Veranstaltungen. Dort zieht man entweder einen Gewinn oder eine Niete.

    Passive Lotterien finden aber auch mit viel umfangreicheren Gewinnchancen statt. So sind auf den Losen der Deutschen Fernsehlotterie beispielsweise mehrstellige Nummern abgedruckt. Die Gewinnausschüttung erfolgt dann gestaffelt. Je mehr Zahlen des eigenen Loses mit der gezogenen Nummer übereinstimmen desto höher ist der Gewinn.

    Als die passive Lotterie noch in den Kinderschuhen steckte, gab es verschiedene Möglichkeiten, seine Siegchancen zu erhöhen. Der berühmte Schriftsteller Voltaire fand eine dieser Möglichkeiten in der französischen Lotterie. Sie ermöglichte es ihm, deutlich mehr Lotterielose zu kaufen als eigentlich vorgesehen.

    Damals gab es Lotterien, an denen nur Besitzer von bestimmten Anleihen teilnehmen durften. Voltaire gründete eine Gemeinschaft, über die er viele dieser Anleihen kaufte. Entsprechend viele Lose bekam er auch zugeteilt und gewann damit. Als sein Vorgehen bekannt wurde, weigerte sich die Lotteriegesellschaft – zu der Zeit noch der französische Staat – das Geld auszuzahlen. Voltaire musste seinen Gewinn daher einklagen, was ihm auch gelang.

    Im Gegensatz zu der passiven Lotterie, muss der Spieler bei der aktiven Lotterie seine Zahlen selber auswählen.

    Die Ursprünge dieses Spiels gehen auf die Genuesen, die Bewohner des Staates Genua im heutigen Italien, zurück. Die Methode, Lose aus einem Topf zu ziehen, wurde dort im 15. Jahrhundert für die Besetzung des Stadtrates benutzt. 90 Namen von potenziellen Mitgliedern wurden auf Zettel geschrieben, die anschließend in einen Topf gegeben wurden. Aus diesen 90 wurden fünf Namen gezogen, die dann den Rat bildeten. Auf diese Ziehung gab es schon bald Wetten. Im Laufe der Zeit wurde alles weiterentwickelt und Ziehungen auch ohne Neubesetzung des Rates abgehalten. Dazu wurden die 90 Lose mit Zahlen versehen und davon dann fünf gezogen. So entwickelte sich das Spiel „5 aus 90“. Der Genuese Benedetto Gentile gilt als erster privater Veranstalter einer solchen Lotterie. Viele Menschen hatten Interesse an diesem neuen Spiel und sorgten für einen hohen Umsatz bei jeder Ziehung. Auch die Fürstenhäuser erkannten dies und das Recht für Lotterien ging bald an die Regierungen über. Es war eine sehr zuverlässige Einnahmequelle für die jeweiligen Herrscher.

    Dieses Monopol-Prinzip hat sich bis heute gehalten. Private Anbieter können lediglich Konzessionen für ein offizielles Gewinnspiel beantragen.

    In Deutschland bildeten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Landeslotterien, da jedes Land das Recht auf eine eigene Lotterie hatte. Um diesem schwer zu begrenzenden Wachstum Herr zu werden, wurden die Lotterien gebündelt und auf sieben reduziert.

    Nach 1945 nutzten die Bundesländer die wieder eingeführten Lotterien, um Geld für den Wiederaufbau zu beschaffen. Berlin war darin Vorreiter und erhielt in einer ersten Ausschreibung 350.000 Reichsmark. Die anderen Besatzungszonen folgten diesem Beispiel.

    Die erste Ziehung von Lottozahlen in der Bundesrepublik Deutschland im System „6 aus 49“ fand am 9. Oktober 1955 in Hamburg statt. Der erste Millionengewinn ging an einen Bauarbeiter aus Aachen, Willi Strauch. Das ein einfacher Arbeiter mit einem Lottogewinn Millionär werden konnte, brachte dem Lotto einen zusätzlich Imageschub und erhöhte schlagartig die Teilnehmerzahlen. Jeder wollte der nächste Lottomillionär werden.

    Nach der Wiedervereinigung wurde das System „6 aus 49“ um die Superzahl erweitert. So blieb die höchste Gewinnklasse häufiger unbesetzt, was einen positiven Werbeeffekt hatte. Denn je länger der Jackpot nicht gewonnen wurde, desto höher wurde er. Das wiederum lockte neue Spieler an.

    Share
  • Rund ums Lotto: Interessante Fakten

    Lottospielen ist heute einfacher denn je geworden. Es gibt verschiedene Online-Casinos, sodass sie auf die Lottozahlen wetten können, ohne das Haus zu verlassen. Vergewissern Sie sich aber, dass das Casino, das Sie ausgewählt haben, wirklich sicher und verlässlich ist, wie z.B. netbet.de. Wir haben unsererseits eine Liste der Fakten erstellt, die Sie inspirieren könnten, Lotto zu spielen.

    Rund ums Lotto: Interessante Fakten

    •  Das Wort „Lotto“ stammt aus dem Italienischen und bedeutet so viel wie „Schicksal“.

    • In Thailand hat die Regierung ein Gesetz angenommen, nach dem die Fahrkarten als Lottoscheine fungieren. So haben sie versucht, das Problem der Schwarzfahrer zu lösen.

    • Die erfolgreichste Lottospielerin der Welt ist Johannes Ginter. Diese Frau ist wirklich ein Glückspilz und sollte unter einem glücklichen Stern geboren werden. Im Jahre 1993 hat sie einen Jackpot im Wert von 5,4 Millionen USD geknackt, im Jahre 2005 hat sie 3 Millionen USD und im Jahre 2008 –10 Millionen USD gewonnen. Aber das ist kein Wunder, weil Johannes Ginter als Professorin für Mathematik mit Schwerpunkt Statistik an der Stanford-Universität gearbeitet hat. Alle Lottoscheine hat sie in demselben Kleingeschäft in ihrer Heimatstadt Bishop gekauft, obwohl sie schon seit langem in Las Vegas wohnt. Die Experten behaupten, dass Johannes Ginter ihre Statistikkenntnisse in die Praxis umgesetzt hat, indem sie den Algorithmus berechnet hat. Aber es ist leider unmöglich, diese Behauptungen zu beweisen.

    • Der größte Glückspilz aller Zeiten ist Frane Selak. Dieser Musiklehrer aus Kroatien ist siebenmal dem Tod nur knapp entronnen. Zum ersten Mal hat ihm das Glück im Jahre 1962 gelächelt, als der Zug, mit dem er fuhr, entgleiste und in den Fluss stürzte. In dieser Panne sind 17 Leute ums Leben gekommen. Aber das war längst kein Ende, weil schon im Jahre 1963 Frane Selak mit einem Flugzeug flog, in dem sich die hintere Tür öffnete. Schon wieder haben viele Passagiere und Stewardessen ihren Tod erlitten, aber unser Held ist dank dem Heuhaufen, in den er landete, am Leben geblieben. Es gab noch mehrere andere Unfälle, in denen er wie die Katze immer wieder auf die Füße fiel: Frane Selak ist kurz vor der Explosion des Benzintanks aus dem brennenden Auto gestiegen, wurde von einem Bus angefahren, ist mit seinem Auto von der Bergstraße abgestürzt, aber trotzdem am Leben geblieben. Und im Jahre 2003 hat der unglücklich glücklichste Mann der Welt beschlossen, einen Lottoschein zu kaufen. Endlich hat ihn das Unglück verlassen. Schon in hohem Alter hat er einen Jackpot geknackt und hat  sechs Millionen Kuna (800.000 Euro) gewonnen.

    Share
  • Wie findet man das beste Online Casino in Deutschland?

    Eine berechtigte Frage, die jeder von uns sich so oder in ähnlicher Form schon einmal gestellt hat. Natürlich wollen wir für unser Geld nur das Beste, schließlich haben wir uns dieses Privileg hart erarbeitet. Und auch im Glücksspielgeschäft ist es nicht anders, wie in allen anderen Dienstleistungs-Bereichen wollen wir auch hier wissen wo ist das beste Haus am Platze, oder wie in diesem besonderen Fall, wo finde ich die beste URL.

    Nur was heißt das überhaupt? Was macht ein Online Casino gut und was macht es nicht nur gut (besser als Lotto), sondern zum Besten Online Casino. Das ist eine Frage die wir erst einmal aufklären müssen.

    Es gibt wie in allen Bereichen auch hier eine Reihe an Kriterien die bedacht werden müssen.

    Teils sind es Kriterien die es zu erfüllen gilt und die wir als Standard voraussetzen und dennoch benennen müssen, da das Geschäft mit dem Glück wie alles andere im Leben nicht nur die nobelsten unter den Unternehmern anlockt.

    Zum anderen gibt es eine Reihe an Kriterien die uns helfen den besten Anbieter für uns ganz persönlich zu benennen. Und ihnen das Handwerkszeug mitgeben dies für sie ebenso zu tun. Dies sind die Kriterien die aus einem guten Online Casino das beste Online Casino machen. Und das ist ein Ergebnis das für jeden von uns sehr individuell ausfallen wird.

    Was sind also die Kriterien an denen sich der Weizen von der Spreu trennt?

    Sicherheit und kompetenter Kundenservice

    Sicherheit ist eines dieser Kriterien die unumstritten sind. Zum einem gehört zum Thema Sicherheit die Frage nach Kundendaten und Geldverkehr. Sicherheit im Netzt das ist vor allem die Sorge, dass kein Dritter unerlaubt Zugriff findet auf sensible Daten wie Kreditkartennummern oder auch nur die Anschrift. Von daher ist eine SSL Verschlüsselung eine Voraussetzung für einen Online Casino Betreiber die heute einfach zum Standard dazu gehören muss, bei dem wir zu keinerlei Kompromiss bereit sind.

    Mit nur einem kurzen Blick ins Browserfenster kann Mann oder Frau sehr schnell feststellen ob ein Online Casino seine Daten verschlüsselt. Entscheidend ist hier das kleine „s“. Beginnt die URL ihres Wunschanbieters mit einem https:// …. So haben sie die Gewissheit, dass es sich hier um eine SSL verschlüsselte Seite handelt.

    Zum Thema Sicherheit gehört aber mehr als nur die Datenverschlüsselung, zur Sicherheit gehört auch der Betrieb und die Wartung der Soft- und Hardware. Zur Sicherheit gehört Transparenz und ein scharfer Blick auf den Zufallsgenerator. Und weil dies ein so wichtiges Thema ist unterziehen sich seriöse Betreiber einem regelmäßigen Auditverfahren, das von unabhängigen Unternehmen erstellt wird und im Idealfall öffentlich publiziert wird. Somit haben Sie als Kunde einen direkten Einblick in die

    Administration ebenso wie in die Wartung und Gewährleistung, dass das Glücksspiel auch wirklich auf Glück basiert.

    Wie wichtig ist der Standort?

    Es ist 2017 und das WWW hat die Globalisierung zur Realität gemacht. Was bedeutet das heute, wenn wir nach dem Besten Online Casino in Deutschland suchen? – Sprechen wir hier von einer Online Ausgabe der Spielbank? Oder meinen wir einen Anbieter der eine in Deutschland gültige Lizenz hat, somit deutsche Kunden anwerben darf, dieses tut und zwar auf Deutsch. Oder reicht es schon, wenn die Seite in Deutschland nicht blockiert ist?

    Fakt ist 90% der Anbieter die zu einander in Konkurrenz stehen für den Deutschsprachigen Raum sind in Malta registriert und Lizenziert. Malta ist die Adresse für eine Glücksspiel Lizenz für die EU. So viel zum Betreiber, also dem Buero der Kundendienst kann oft an mehr wir einem Ort zu finden sein und das Physikalische Hosting der Webseite ist wahrscheinlich nochmals wo anders. Meistens in den USA also was wir hier wirklich suchen sind die legal auf dem deutschen Markt im Wettbewerb stehenden Online Casinos die sich die Mühe machen ihre Kunden in ihrer Muttersprache zu bedienen, nämlich auf Deutsch.

    Zugänglichkeit und das Userinterface

    Ungleich der Anfahrt die gänzlich irrelevant ist, ist das Userinterface, sprich die Webseite des Online Casinos von großer Bedeutung. Wir sprechen hier bewusst von der Webseite und nicht von der Android Applikation oder der Desktop Installation, nein von der Webseite denn das zu erwartende Standard für diesen Bereich ist heute die Instant Play Seite.

    Erwartet wird eine schnell ladende Webseite in einem modernen, ansprechenden Design die sich interaktiv dem Benutzerfenstern anpasst und vom Desktop PC ebenso wir von einem mobilen Gerät direkt aus dem Browser heraus bedient werden kann.

    Gespielt wird direkt nach dem einloggen oder als Gast. Der Punkt ist dem Spieler den mühsamen und Speicherplatz auffressenden Download und die nachfolgende Installation zu ersparen. Instant Play ist heute Standard. Die Neuerscheinungen werden nur noch so codiert und die etablierten und seriösen Anbieter auf dem Markt haben längst nachgerüstet.v

    Spieleauswahl und persönliche Vorlieben

    Die Spieleauswahl ist wohl der persönlichste Aspekt bei der Wahl der passenden Plattform. Es gibt inzwischen eine lange Reihe von erfolgreichen Spiele Entwicklern wie zum Beispiel Microgaming, NetEnt, PlayN’Go, iSoftBet um nur ein paar zu nennen. Sie alle unterscheiden sich ein wenig in ihrem Produktangebot und in ihrem Still. Von daher ist es bei der Spielauswahl, insofern man sich an die vorangegangenen Kriterien gehalten hat, letztendlich eine Frage der persönlichen Vorlieben. Sind es Tischspiele für die man sich interessiert oder vielleicht eher Spielautomaten? Und wenn Spielautomaten dann eher Klassiker, vielleicht sogar drei Walzen Spiele oder mehr die modernen fünf Walzen Spielautomaten die auf Blockbustern oder Marvel Comics basieren? Steht man auf Progressive Jackpots oder eher nicht? Und wie ist es mit dem Freispielangebot?

    Das sind alles Fragen die man sich von Fall zu Fall stellen muss und die letztendlich eine Frage von Geschmack und Vorlieben sind.

    wie findet man das beste online casino

    Unser Fazit

    Hat man eine Vorstellung davon was man mag und behält gleichzeitig den nötigen Standard im Augen dann ist es Zeit sich an die Auswahl zu machen. Idealerweise hat man hierzu eine der Beliebten Online Casino Beurteilungsseiten besucht und sich dort die Einzelnen Merkmale der im Angebot stehend Seiten vorher angesehen. Dort findet man oft Tabellen die die Anbieter basierend auf den aufgelisteten Kriterien vergleichen. Und hat man erst einmal einen Favoriten dann empfiehlt sich noch ein Blick in die Online Foren die sich auf Spielererfahrungen spezialisiert haben, wie zum Beispiel das AskGamblers.com in dem man Erfahrungsberichte von Spielern rund um die Welt einsehen kann und sich einen ersten Eindruck verschaffen kann über den Service der in Erwägung gezogenen Plattform. – So sind alle Kriterien erfühlt steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg. Viel Glück!

    Share
  • El Gordo – Spanische Weihnachtslotterie

    So kannst du bei der spanischen Weihnachtslotterie teilnehmen

    Die spanische Weihnachtslotterie sorgte schon in den vergangenen Jahren für sagenhafte Gewinne, welche die Medienlandschaft beglückten. Während es früher kaum möglich war, auch aus anderen Ländern an der Auslosung teilzunehmen, ändert sich dies aktuell. Denn die Lotto-Anbieter im Internet halten auch hier die Chance bereit, das eigene Glück herauszufordern.

    Spanische Weihnachtslotterie El Gordo

    Spannung am 22. Dezember


    Bereits die unglaubliche Gewinnsumme von mehr als 2 Milliarden Euro, die insgesamt bei der diesjährigen El Gordo ausgeschüttet wird, spricht für die Attraktivität der Teilnahme. Am 22. Dezember gibt es wieder einmal für alle Spieler die Gelegenheit, das eigene Leben innerhalb eines Tages zu wandeln. Umso wichtiger ist, die Möglichkeiten der Teilnahme in den Blick zu nehmen. Tatsächlich haben Spieler aus Deutschland in diesem Jahr die Gelegenheit, ihre Lose für El Gordo einfach im Internet zu kaufen. Anbieter wie spanischeweihnachtslotterie.com haben sich speziell auf die weihnachtliche Verlosung eingerichtet und unterstützen die Spieler sogleich mit wertvollen Tipps rund um den Kauf eines Loses.

    Die höhere Gewinnwahrscheinlichkeit


    Grundsätzlich ist der Preis der Lose für El Gordo deutlich höher, als bei anderen Lotterien üblich. Auch in Spanien ist ein ganzes Los erst ab einem Betrag von rund 200 Euro zu haben. Entsprechend attraktiv war schon in der Vergangenheit die Teilnahme als Tippgemeinschaft. Im Internet profitieren auch internationale Spieler von der Gelegenheit, nur ein Zehntel-Los zu kaufen. Die im Glücksfall fälligen zehn Prozent des Jackpots reichen schließlich noch immer aus, um von nun an ein sorgenfreies Leben zu führen.
    Für die hohen Lospreise entschädigt auf der anderen Seite die angehobene Gewinnwahrscheinlichkeit. Durch die nur 100.000 Losnummern, die in diesem Jahr verkauft werden, liegen sie bei etwa 1:100.000. Die bekannte Jackpot-Chance des klassischen Lottos, die stets mit etwa 1:140 Millionen angegeben wird, verdeutlicht noch einmal den wesentlichen Vorzug der spanischen Lotterie. Auch dadurch ist ihr bleibender Erfolg zu erklären, der schon in den vergangenen Jahren immer größere Kreise zog.

    Mehr als ein Gewinner


    In der Tat ist das Internet die einzige Gelegenheit, um aus Deutschland an der Lotterie teilzunehmen. Noch bis zum 22. Dezember um 8.00 Uhr gibt es die Gelegenheit, sich die eigene Gewinnchance zu sichern. Dies ist nicht an den klassischen Lotto-Annahmestellen möglich, sondern kann nur online durchgeführt werden. Dabei ist es nicht nur der große
    El Gordo, welcher für die Teilnahme belohnt. Insgesamt gewinnen nach den Angaben der Veranstalter rund 15 Prozent der Lose. Selbst wenn nur wenige Zahlen des gekauften Loses mit der gezogenen Losnummer übereinstimmen, gibt es die Chance auf eine entsprechende Auszahlung. Viele Spieler haben also die Gelegenheit, zumindest den gezahlten Einsatz zurückzuerhalten. Ein erlesener Kreis von Spielern kann am Ende den ganz großen finanziellen Wurf feiern.

    In Spanien hat sich die Auslosung der Weihnachtslotterie längst zu einem nationalen Großereignis entwickelt, bei dem schon ganze Dörfer ihre Gewinne feiern konnten. In diesen Tagen könnte die Begeisterung bis nach Deutschland schwappen, da sich über das Internet die Gelegenheit bietet, selbst an diesem spanischen Brauch teilzunehmen. Die Chancen auf einen Hauptgewinn stehen in jedem Fall höher, als dies beim klassischen Lotto der Fall ist, das sich in Deutschland großer Beliebtheit erfreut.

    Share
  • Spannendes zur Geschichte von Lotto und anderen Zahlenklassikern

    Spannendes zur Geschichte von Lotto und anderen Zahlenklassikern

     

    Zahlen und Mathematik übten schon immer eine gewisse Faszination auf die Menschen aus. Ziffern und Rechenarten gehören zur übersichtlichen Organisation unseres Alltags einfach mit dazu, aber es lässt sich mit ihnen auch wunderbar spielen. Besonders im Lotto, aber auch bei spannenden Spielen wie Roulette und Blackjack stehen die Zahlen absolut im Mittelpunkt, doch über die Entwicklung dieser Klassiker ist allgemein wenig bekannt: Wo liegen ihre Wurzeln?

    Der Traum vom ganz großen Geld wirkt als starker Motivator, vielleicht hat sich das Lottospiel deshalb so früh in unserem Land etabliert. Lothar Lammers gilt als eigentlicher Schöpfer des modernen Lottos, er erfand in den 50er Jahren das Prinzip 6 aus 49 und stand drei Jahrzehnte lang der Westdeutschen Klassenlotterie vor. Am 9. Oktober 1955 arrangierte er die erste offizielle Lottoziehung der BRD, es gab zwar nur recht wenige Zuschauer, doch der Grundstein für eine lange Erfolgsgeschichte war gelegt. Der erste Lottogewinner hieß Willi Strauch und kam aus Aachen, er durfte sich am 2. September 1956 über 6 Richtige freuen und musste für den ganz großen Gewinn nicht einmal eine richtige Zusatzzahl vorweisen. In den 60er Jahren startete dann die wöchentliche Fernsehübertragung der berühmt-berüchtigten »Ziehung der Lottozahlen«, zu Anfang mit Lotto-Fee Karin Dinslage an jedem Samstagabend. Mitte der 70er Jahre gesellte sich dem Klassiker das Spiel 77 hinzu, damit eröffnete sich eine weitere Chance auf einen Millionengewinn. 1982 kam die Mittwochsziehung ins Spiel, mit einem eigenen Jackpot und dem Zahlensystem 7 aus 38, das später in das bewährte 6 aus 49 umgewandelt wurde. Karin Tietze-Ludwig trat als charmante Moderatorin ihren Dienst an und blieb der Lottoziehung über 30 Jahre lang treu. Die Superzahl fand 1991 ihren Weg ins Spiel, ein Jahr später folgte die Super 6 als lohnenswerte Zusatzlotterie. Die Jahrtausendwende brachte uns einen gemeinsamen Jackpot für Samstags- und Mittwochslotto, der von da ab wie Quecksilber in die Höhe schnellen konnte. Seit einigen Jahren findet die Live-Übertragung nicht mehr statt, die Zusatzzahl machte den Abgang, doch was bleibt, ist die regelmäßige Spannung, wenn es ans Eingemachte geht!

    Spannendes zur Geschichte von Lotto

    Auch das Lottospiel vollzog natürlich den Sprung ins digitale Zeitalter, der Tippschein aus Papier hat seine besten Zeiten längst hinter sich. Gespielt wird heute hauptsächlich im Internet, dort fällt auch die zusätzliche Gebühr der Annahmestellen weg – und außerdem ist es herrlich bequem. Spielfreudige Menschen profitieren ohnehin immer mehr von den ortsunabhängigen, mobilen Vergnügungsangeboten der virtuellen Welt. Auch Evergreens wie Blackjack und Roulette tummeln sich längst im digitalen Raum und sparen dem Nutzer damit lange Wege und ganz viel Zeit. Der Erfinder des Roulettespiels soll laut Überlieferung angeblich Blaise Pascal gewesen sein, der im 17. Jahrhundert intensive Forschungen in den Bereichen Wahrscheinlichkeitsrechnung und Perpetuum Mobile betrieb. Wahrscheinlich hob er aber nur die Roulettemaschine aus der Taufe, während das eigentliche Spiel bereits kurz zuvor in Italien entwickelt wurde. Das frühe Italienische Roulette besaß 38 Zahlen, das Deutsche Roulette, auch Boule genannt, begnügte sich mit nur 18 Zahlen. Am französischen Königshof unter Ludwig den XV. erlebte das vergnügliche Kesselspiel im 18. Jahrhundert eine erste große Blüte, bis Napoleon Bonaparte sich als Spielverderber erwies und bis auf das Casino im Palais Royal sämtliche Spielstätten schloss. Ab 1837 galt Roulette in ganz Frankreich als illegal – und die traditionsreichen deutschen Kurorte witterten ihre Chance: Bad Homburg und Baden-Baden vergaben erste offizielle Casino-Konzessionen, ebenso wie das hessische Wiesbaden. Diese Städte profitierten sichtlich von ihrer Entscheidung, sie erlebten eine wahre Geldschwemme. 1872 kam dann auch hier in Deutschland das Aus für die florierenden Spielbanken, in ganz Europa blieb allein das Casino von Monte Carlo geöffnet. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte das Roulette-Virus längst die USA befallen und es dauerte nur ein paar Jahrzehnte, bis es auch in Europa wieder ausbrach. Mit dem Aufkommen des Internets setzte ein wahrer weltweiter Casino-Boom ein, die heutigen Spiele präsentieren sich in mannigfaltiger Form, sie fördern den Spielspaß durch einen äußerst einfachen Zugang und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.

    Geschichte von Lotto und anderen Zahlenklassikern

    Der heimische PC wird so auch zum Spielzentrum für Blackjack-Fans, die auf ein fesselndes Kartenspiel setzen, das sich ebenso wie das Roulette am französischen Hof unter dem »Vielgeliebten« Ludwig XV. großer Beliebtheit erfreute. Die eigentlichen Ursprünge des Blackjacks lassen sich nicht mehr konkret zurückverfolgen, fest steht aber seine enge Verwandtschaft mit dem noch älteren Klassiker Vingt-et-Un, auch 21 genannt. Französische Siedler brachten das Spiel mit in ihre neue Heimat Amerika, wo es seine heutige, moderne Form annahm. Seine Verbreitungsgeschwindigkeit übertraf sogar die des Roulettes, weil der Spielaufwand deutlich geringer ausfällt.

    PC wird zum Spielzentrum für Blackjack-Fans

    Gerade die klassischen Zahlenspiele blicken auf eine bewegte Geschichte zurück, die phasenweise nicht immer einfach war. Sie haben sich bis heute behauptet und wir können sie nun wahlweise digital oder ganz traditionell analog genießen. Lotto ist dabei weiterhin das populärste Spiel von allen, doch die anderen Titel sorgen für die nötige Prise Abwechslung.

    Share

Glücksbote

Lassen Sie sich verwöhnen.
1 x wöchentlich die aktuellen Gewinnzahlen frei Haus.


Archive

Besuchen SIe uns auf Facebook

Wichtiger Hinweis

Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.bzga.de.
Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio.
bei Lotto 6aus49, 1:10 Mio.
bei Spiel 77, 1:59 Mio.
bei EuroJackpot.
rankmaschine.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbar

Gravityscan Badge